Aktuell: 32.000 Euro Rückzahlung an Vereine des HFV
28.06.2020
Die Klausurtagung des Präsidiums des Hamburger Fußball-Verbandes fand am Sonnabend im „Jufa-Hotel“ in der Hafen-City statt. Neben den Aus- und Nachwirkungen der Corona-Pandemie sowie des HFV-Verbandstages gab es auch noch zahlreiche andere interessante Themen zu besprechen. So diskutierten die HFV-Verantwortlichen auch über die Finanzleistungen und Durchführungsbestimmungen für die neue Saison.

„Beschlossen wurde, dass an die Vereine des HFV etwa 32.000 Euro an gezahlten Meldegebühren für die Saison 2019/2020 zurückerstattet werden“, hieß es in einer Mitteilung, die HFV-Pressesprecher Carsten Byernetzki anschließend verschickte. Zudem wurde entschieden, den geplanten HFV-Jahresempfang, der am 31. August stattfinden sollte, abzusagen. „Damit entfallen in diesem Jahr auch die mit Geld dotierten Ehrungen für Integration, Juniorenfußball, Frauen- und Mädchenfußball, Spielerin, Spieler, Trainer sowie Schiedsrichter des Jahres, um auch alle Partner und Sponsoren des Jahresempfangs in dieser finanziell schweren Zeit zu entlasten“, wurde dieser Schritt in der Mitteilung erklärt.

Die Tabellenführer der Staffeln nach Quotienten bei den Herren, Frauen, Junioren und Mädchen werden offiziell zu Meistern der Saison 2019/2020 erklärt. Über die Modalitäten der Übergabe der Urkunden werden die betroffenen Vereine noch informiert“, hieß es weiter in der Mitteilung, wo die HFV-Verantwortlichen zudem noch zu zukünftigen Veranstaltungen Stellung nahmen: „Versucht werden soll in Absprache mit den Verantwortlichen der Stadt Hamburg mit Hygienekonzepten, dass im August die Wettbewerbe im Lotto-Pokal der Herren, Frauen und A-Junioren durchgeführt werden können. Der Lehrbetrieb in der HFV-Sportschule soll im möglichen Corona-bedingten Rahmen am 1. August wieder aufgenommen werden.“

Link: SportNord-Bericht vom 23.06.2020 über falsche Zahlen des HFV-Spielausschussvorsitzenden Joachim Dipner


Kommentare zum Artikel:





zurück

Druckversion