Aktuell: Hamburg beschließt leichte Corona-Lockerungen
25.08.2020
Am Dienstagvormittag hat der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg beschlossen, die Hamburger Verordnung zur Eindämmung des Corona-Virus bis Montag, 30. November zu verlängern und nur wenige Veränderungen vorgenommen, die ab Dienstag, 1. September gelten werden. Demnach können im Sport „Mannschaften ab dem 1. September wieder mit bis zu 30 Personen wieder trainieren und auch Wettkämpfe bestreiten. Die zeitliche Beschränkung bei Sportplätzen entfällt“, wie es in der Mitteilung hieß.

Dies bedeutet allerdings, dass, anders als in Niedersachsen oder Schleswig-Holstein, pro Team nur 15 Spieler anstatt der eigentlich erlaubten 18 Akteure im Kader für ein Testspiel stehen dürfen. Dass die Verantwortlichen des Hamburger Fußball-Verbandes unter diesen Voraussetzungen die Liga-Saison 2020/2021 beginnen lassen werden, ist kaum vorstellbar, so dass hier auf weitere Lockerungen und eine Anhebung der Grenze auf 40 Personen gehofft werden muss.

Unverändert gültig bleibt Teil drei der Verordnung, in dem allgemeine Hygienevorgaben, Schutzkonzepte, Maskenpflicht und Regeln für Veranstaltungen beschrieben werden. Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen bleiben bis zum 30. November untersagt, wovon auch die Zweitliga-Heimspiele des Hamburger SV und des FC St. Pauli betroffen sind.

Link: SportNord-Bericht vom 21.08.2020 über die Hamburger Ausnahmegenehmigung für Regionalligisten


Kommentare zum Artikel:





zurück

Druckversion