A-Jugend Verbandsliga: Der elfte Spieltag im Überblick
15.11.2011
Der VfL Lohbrügge hat durch einen 0:1 Auswärtssieg gegen den FC Eintracht Norderstedt II den Anschluss an Tabellenführer Blau Weiß 96 Schenefeld halten können.Dank des Erfolges vom Wochenende ist der VfL nun seit neun Spielen ungeschlagen und somit auch völlig verdient erster Verfolger der Schenefelder. Das Tor des Tages schoss Angreifer Agit Aydin in der 37. Spielminute.

Allerdings machte auch der Spitzenreiter Blau Weiß seine Hausaufgaben. Die Schenefelder gewannen ihr Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten FC Süderelbe standesgemäß mit 4:0. Somit bleibt das Team von Trainer Thomas Meggle weiterhin Tabellenführer der A-Jugend Verbandsliga.

Der SC Condor hat sich durch einen 2:0 Heimsieg gegen den SV Rugenbergen weiter vom Tabellenende distanzieren können. Tom Arthur Maas sorgte mit einem Doppelpack für die drei Punkte und schickte den SVR einen Platz tiefer in Richtung der Abstiegsränge. Die Rugenbergener tauschen den Tabellenplatz mit der JFV Hamburg Oststeinbek II und sind nun Zehnter.

Die ehemaligen Jung-Elstern gewannen ihre Partie gegen den Eimsbütteler TV II mit 5:2. Gleich vier Tore steuerte JFV- Angreifer Dennis Thomas Kubista zum Erfolg seiner Mannschaft bei und war somit der Garant für den Heimerfolg.

Trotz der 1:2 Auswärtsniederlage des SC Alstertal-Langenhorn bei Vorwärts Wacker Billstedt bleibt SCALA auf Rang drei. Vorwärts Wacker hingegen klettert aufgrund der Niederlage der Eintracht aus Norderstedt hoch auf den vierten Platz der Tabelle.

Die rote Laterne trägt weiterhin der Hamburger SV II. In Elmshorn setzte es gegen Holsatia Elmshorn eine deutliche 5:2 Niederlage für die Mannschaft von Coach Andreas Dalko. Das „Händchen“ des Tages hatte allerdings die Übungsleiter der Gastgeber Jürgen Wildbrett und Oliver Schlegel, die in der 54. Spielminute Stürmer Tutay Yesilbas einwechselten, der seinen Einsatz prompt mit den drei spielentscheidenden Treffern belohnte.

Der SC Egenbüttel kommt im Abstiegskampf nicht so richtig vom Fleck. Obwohl der SCE beim Gastspiel gegen den Niendorfer TSV lange durch ein Tor von Bahadir Sercan Ayhan führten, reichte es wieder nicht zu drei Punkten. Die Gastgeber drehten die Partie in der Schlussphase und behielten alle drei Punkte am Sachsenweg.

(TJ)



Kommentare zum Artikel:





zurück

Druckversion