A-Junioren-Landesliga: Was geschah in Pinneberg?
13.06.2008
Am vergangenen Sonnabend kam die A-Jugend des VfL Pinneberg zu einem 5:0-Kantersieg gegen die A-Jugend des SC Condor und verdrängte im Klassement der A-Junioren-Landesliga die Farmsener vom dritten Platz. Vor dem letzten Spieltag haben die Pinneberger bei gleicher Punktzahl und Tordifferenz mehr Treffer selbst erzielt. Am Rande der Partie kam es aber zu unschönen Szenen ...


... Mike Treede, Betreuer der Pinneberger A-Jugend, erklärte auf Nachfrage von SportNord:

„Schon während des Spiels gab es Ärger, als der Condor-Torwart einen unserer Spieler geschlagen hat. Ich selbst habe diese Szene nicht wahrgenommen, aber Rainer Perleberg berichtete mir von dieser Situation, die sich im Rücken des Schiedsrichters abspielte, schließlich aber dazu führte, dass die Condor-Verantwortlichen ihren Keeper auswechselten. Nach dem Abpfiff war es dann so, dass es auf dem Weg in die Kabine ebenfalls Ärger gab. Als wir geduscht hatten und uns auf den Heimweg begeben wollten, bemerkten wir plötzlich, dass sich auf dem Parkplatz, vor dem Ausgang von der Sportanlage, mehrere Condor-Spieler versammelt hatten. Sie wollten unseren Akteuren ganz offensichtlich auflauern und sie verprügeln ... Um dies zu verhindern, haben wir schließlich die Polizei gerufen, die einige Personalien aufnahm und Platzverweise aussprach, so dass wir anschließend endlich den Nachhauseweg antreten konnten.“


... Bernd Leithner, Betreuer der A-Jugend des SC Condor, hielt auf Nachfrage von SportNord dagegen:

„Dass etwas Hektik in diese Partie hinein kam, lag ganz klar an den Pinnebergern. Ein Beispiel: Als ich kurz vor dem Anpfiff den Spielberichtsbogen ausgefüllt hatte und ihn dem VfL-Trainer gab, sagte ich im Spaß: ‚Beim nächsten Mal wird es etwas schneller gehen!’’ Darauf entgegnete der Pinneberger Coach mit bösem Gesichtsausdruck: ‚Ein nächstes Mal wird es nicht geben!’ Dass unser Torhüter einen Pinneberger Spieler geschlagen haben soll, entspricht definitiv nicht der Wahrheit! Es hat keine Tätlichkeit gegeben, ansonsten hätte der Schiedsrichter unserem Keeper ja auch die Rote Karte gezeigt. Wir haben unseren Torwart aus anderen Gründen ausgewechselt, und nach dem Abpfiff hat es ebenfalls keinerlei Verfehlungen gegeben. Unser Torwart ist anschließend auch im Auto eines Betreuers nachhause gebracht worden und kann also an dem angeblichen ‚Auflauern’ auf dem Parkplatz definitiv nicht beteiligt gewesen sein!“

(JSp)



Kommentare zum Artikel:
- RE: Wer hat denn behauptet das... (pele 15.06.2008 13:48)
- Das geschah in Pinneberg (Grille 15.06.2008 12:01)
- RE: Wer hat denn behauptet das... (rumpelstilzchen 14.06.2008 13:07)
und 1 weiterer Kommentar




zurück

Druckversion